Kategorie Klima- & Umweltschutz - 10. September 2021

E-Mobilität: Rekordanteil bei neuzugelassenen E-Autos

Alternative Antriebe weiterhin auf Überholspur

Die E-Mobilität ist erneut auf dem Vormarsch. Der Rekordmonat August verzeichnet erstmals einen Anteil von 18,1 Prozent an reinen E-Autos. Damit wurden im letzten Monat 3.200 E-Autos neu zugelassen. Gleichzeitig wurde mit über 20.000 (20.537) rein elektrischen Neuzulassungen eine weitere Rekordmarke in diesem Jahr im Zeitraum von Jänner bis August durchbrochen. Damit wurden bereits jetzt mehr E-Autos zugelassen als im gesamten Jahr 2020 (15.972).

„Noch nie war der Anteil mit 18,1 Prozent an neu zugelassenen E-Autos so hoch wie im August 2021 – das ist ein absoluter Rekordwert. Dieser hohe Anteil und die Gesamtzahl an E-Autos in diesem Jahr zeigen uns: Die Menschen in Österreich sind bereit für den Umstieg. Diese Zahlen sind sehr erfreulich und ein gutes Zeichen für unsere Umwelt. Die E-Mobilität ist die bessere Alternative beim Auto und sorgt für saubere Luft und leisere Städte und Regionen. Mit unseren Förderungen bringen wir zunehmend mehr Klimaschutz auf unsere Straßen“, sagt Klimaschutzministerin Leonore Gewessler.

Das Klimaschutzministerium (BMK) unterstützt die Anschaffung von E-Autos für Private auch in diesem Jahr mit 5.000 Euro. Auch die Förderungen für Ladeinfrastruktur wurden auf hohem Niveau fortgeführt. Der Einbau von Ladestationen wird mit bis zu 1.800 Euro gefördert.

Die Förderungen wirken auch auf anderer Ebene: Seit Jahresbeginn 2021 wurden mehr als 2.200 Förderanträge für Elektro-Transporträder, rund 6.300 Anträge für E-Räder und 1.455 für E-Nutzfahrzeuge gestellt, so die vorläufige Bilanz der E-Mobilitätsoffensive 2021. 101 Mio. Euro an Förderungen stehen dafür heuer zur Verfügung. „Egal ob als Privatperson, Betrieb, Verein oder Unternehmen – jede und jeder kann sich eine Förderung für E-Fahrzeuge abholen“, so die Klimaschutzministerin.

SERVICE: Nähere Informationen zur E-Mobilitätsförderung und Einreichmöglichkeiten finden sich unter: https://www.umweltfoerderung.at/

Mautrabatt für emissionsfreie Lkw & Busse erhöht

Mit 1. September 2021 wurde der Rabatt auf die fahrleistungsabhängige Autobahnmaut für alle emissionsfreien Fahrzeuge, also jene mit reinem Elektro- oder mit reinem Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb, von 50 Prozent auf 75 Prozent erhöht. Damit ist für klimafreundliche Lkw und Busse über 3,5 Tonnen nur mehr ein Viertel des höchsten EURO-Klassen-Tarifs zu entrichten.

Im Verkehr liegen enorme Chancen für den Klimaschutz. 💚 Ich freue mich sehr, dass unsere Förderung so gut angenommen…

Posted by Leonore Gewessler on Sunday, September 5, 2021

„Im Verkehr liegen die großen Hebel beim Klimaschutz.  Mit diesem erhöhten Rabatt, wird der Transport auf der Straße mit emissionsfreien LKW und Bussen attraktiver. So schaffen wir die richtigen Rahmenbedingungen für die Investitionsentscheidungen der Transportunternehmen, die in den kommenden Jahren ein steigendes Angebot der Lkw-Hersteller an emissionsfreien Modellen erwartet“, so Gewessler.

E-Mobilitätsoffensive wird auch 2021 fortgesetzt